Verwaltungsgericht gibt Klage statt – Cannabis darf angebaut werden


Wenn nichts mehr Hilft – Verwaltungsgericht legalisiert Cannabis Anbau

 

Das Kölner Verwaltungsgericht hat Haute Morgen ein wegweisendes Urteil zum privaten Anbau von Cannabis ins Rollen gebracht, so ist der Weg frei für Schwerkranke Marihuana Zuhause zu Therapiezwecken anzubauen. Damit gab das Gericht am Dienstag dem 22.07.2014 den Klagen von 5 Schwerkranken gegen das behördliche Anbauverbot von dem ansonsten illegalen Cannabis statt. Hintergrund ist das die 5 Kläger bisher nur ihre Schmerzen mit Hilfe der Heilpflanze lindern konnten, der Bezug der Cannabis Blüten fand durch eine Apotheke statt, doch die Preise für das natürliche Schmerzmittel sind so hoch (600 Euro/Monat wird meistens nicht von den Krankenkassen übernommen) das die fünf Männer Ihre Medizin selbst anbauen wollten.

 

Verwaltungsgericht für Cannabis anbau
Verwaltungsgericht für Cannabis anbau

Dies wurde allerdings nicht stattgegeben worauf hin diese dann vor Gericht zogen, wie das Verwaltungsgericht nun heute bestätigte mit Recht.Cannabis kann vor allem bei Chronisch erkrankten Personen wahre Wunder vollbringen, schon seit Hunderten von Jahren wird diese Pflanze dazu verwendet, allerdings zum Missmut der riesigen Pharmakonzerne. 

Rund 300 Schmerzpatienten in Deutschland besitzen eine Ausnahmegenehmigung der besonderen Art. Sie dürfen Cannabis erwerben, ganz legal. Weil ihnen medizinisch attestiert wurde, dass Hanf ihr Leiden mindern kann und ihnen hilft, ein erträgliches Leben zu führen.

 

Have any Question or Comment?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Banner vertical