Hammer Head Erfahrungsbericht

Hammer Head Testbericht zur neusten Kreation
Preis: 25,00 Euro
Menge je Tüte: 3 Gramm
Preis/Leistung: 8/10
Geschmack: 8/10
Stärke: 10/10
Gesamt: 9/10

Hammer Head 3g bestellen

Die Verpackung

Hammer Head Erfahrungsbericht und Test
Hammer Head Erfahrungsbericht und Test

Mein Testbericht

Da ich im Vorfeld des Herstellers auf die Potenz dieser Cannabinoiden bestäubten Kräuter aufmerksam gemacht wurde habe ich mir einen Abend auserwählt wo ich nichts vor hatte. Einmal geöffnet merkte ich gleich wie stark das Aroma sich im Raum entfaltete. Auch wenn ich durch die vielen Berichte über Legal Highs mittlerweile an fruchtige Noten gewöhnt bin freue ich mich mal wieder eine würzige testen zu dürfen. Die Hammer Head Räuchermischung fällt genau unter diese Sorte. Das ein drehen erfolgte Dank des mittleren Schnitts der Kräuter durchaus gut, vielleicht einen Hauch zu trocken, dies kann aber auch den beigemengten Tabak geschuldet sein. Die Dosierung habe ich zur Vorsicht auf 0,3 g beschränkt. Das Abbrennverhalten lässt sich sehen, alles OK, keine „Explosionen“ :-).

Die Wirkung setzte nach sehr kurzer Zeit ein, genau kann ich es gar nicht mehr deuten, was auffiel war ein sehr warmes und entspannendes Gefühl im Kopf und Bauch. Die Phase dauerte gefühlte 2 Stunden an, aber es waren laut der Uhr eher eine Stunde. Die Zeit des chillens war sehr angenehm, keine Bauch oder Kopfschmerzen oder kratz Gefühle im Hals. Das letztere wunderte mich ein wenig, da so stark Hammer Head ist, meine Atemwege hatten wohl keine sorgen damit, super. Nach der Hauptwirkungszeit konnte ich schon wieder einiges verrichten, jedoch hätte ich nicht feiern gehen können dafür war die Wirkung der Räuchermischung dann doch zu entspannend auch stunden nach dem ersten anzünden.

Mein Fazit:

Die neuste Kreation im Legal High Himmel ist sehr gut gelungen, zu hoffen ist das der Schnitt der Kräuter kein Einzelfall bei mir war. Die Dauer des Dichtseins liegt im oberen Feld von allen bisher getesteten Rächermischungen. Der Preis von 25,- Euro derzeit für 3 Gramm liegt über einigen Verwanden jener Spezies, aber durchaus noch ertragbar. Wer schon länger Legal Highs verwendet wird die Hammer Head lieben, für Anfänger empfehle ich an dieser Stelle eine etwas schwächere vorerst zu verwenden.

2 Gedanken zu „Hammer Head Erfahrungsbericht“

  1. aalso keine ahnung was du da sonst so verräucherst, aber die qualli des trägermatteriales wird immer beschissener, egal welcher hersteller es ist. hammer head riecht wie bohnenkraut mit dill gemischt. andere verwenden mürre und salbei. hallo? des schmeckt ja mal richtig wiederlich, wo bleibt denn da der spaß?
    ich bin für das trägermatterial das man schon für unsere gute alte MAYA, BOOM, LAVA oder REMIX verwendet hat. auch die zusätze wahren damals besser und weniger eklig. keine ahnung was für salze und andere scheiße da jetzt noch mit rein kommt. brechmittel damit mann sich nicht überdosiert und son scheiß.
    nene, da such ich weiter bis sich mal wieder ein specialist rauschristallisiert, wie COUCHTRIP (beide sorten) oder BONZAI SUMMER BOOST
    also bis die tage mal wieder

    1. Hey,

      teilweise muss ich dir da recht geben, versuch doch mal die Nexus Reihe diese wird meines Wissens nach mit den alten Trägerstoffen vermengt. Oder das neue Ganja Style 3g, das ist auf Hasch Basis, mehr dazu sowie zu kaufen. Siehe Ganja Style Informationen (gleich oben auf der Seite! Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.